On Monday we started off the week with the class with a positive outlook and with a wish to spend quality time together.

The students drew random names of class members and wrote cards with positive messages such as compliments, things they like about the person or things they are curious about. The students wrote many cards so that in the end every student ended up with several positive letters to read.

The kids continued with swimming lessons after this and returned to the classroom where we all had our lunches together.

In the afternoon we continued writing our class rap about bullying. In several groups the students wrote verses, which we later combined to a class song. The students rehearsed their versions in the group and presented them with a matching rap beat.

Anne-Catherine Froidevaux,
Class teacher Year 5

monday

montag

monday - montag

tuesday

dienstag

tuesday - dienstag

Sky Zone am Dienstag

Am Morgen von dem 23 März 2021 hat die Klasse 5 einen Ausflug nach Alexandria (Sky Zone) gemacht und mussten dafür um 8:40 in die Klasse um dann um 9:10 Uhr fuhren wir los. Wir hatten sehr viel Spaß sie durften auf Trampolinen springen und Dodge ball. Viele Leute sind aber auch in die Schaumgrube, denn es gab ein Trampolin vor der Schaumgrube von welchem viele dann Spaß hatten abzuspringen und dann stecken zu bleiben in der Schaumgrube. Manche spielten auf den Trampolinen sogar Basketball. Auf jeden Fall hatten wir alle sehr viel Spaß. Leider mussten wir um 13.30 Uhr wieder zurück.

Matthias, Klasse 5

Aboriginal Tools

On Wednesday, my class and I went to Ku-ring-gai Chase National Park. When we got there, it was flooded. After that we had morning tea and met our tour guide.

Our tour guide was good at throwing the boomerang. He showed us all the tools they used for hunting. When he finished explaining, we got to throw the boomerangs. Our class got back on the school bus because we were going to play on the beach.

Twenty minutes later we were on a ferry. Our class got off the ferry and ate lunch. We were all excited after we ate our lunch because we were going to the flying fox park. I was excited when we got to the flying fox park and started playing. After an hour of fun, we had to leave to get back to school.

Ned, Year 5

Church Point

Am Mittwoch wollten die Klasse 5 in den Ku-ring-gai Chase National Park aber konnte nicht, weil der Park noch geschlossen war wegen dem starken Regen. Also sind wir mit dem Reiseführer zu einem Picknick-Platz gegangen. Er hieß Lory und sein Ur-Opa heißt Barangaree . Lory hat Klasse uns erzählt, dass Barangaree ein Leiter eines Ureinwohnerstammes war, und dass er in einem Krieg war. Dann hat er uns gezeigt wie man eine Boomerang wirft und ein paar Kinder konnten es ausprobieren. Später sind wir an einen Strand in Church Point gefahren. Wir haben da ein bisschen gespielt und dürften auch im Wasser spielen.

Danach sind haben wir eine Tour auf der Fähre gemacht, welche um Scotland Island fuhr. Als nächstes haben wir in Church Point Mittagessen genossen. Als allerletztes (auf dem Ausflug) sind wir zum Flying Fox Park in Mona Vale gefahren. Die Excursion in zum Basin-Track werden wir im nächsten Term hoffentlich nachholen.

Sashko, Klasse 5

wednesday

mittwoch

wednesday - mittwoch

thursday

donnerstag

Methodentag

Am Donnerstag hatten wir Methodentag und wir lernten, wie man eine Präsentation gestaltet und dafür recherchiert. Da waren drei Lehrerinnen: Frau Hessling, Frau Burkart und Mrs Clark. Wir sollten eine Gruppenarbeit machen.

Meine Gruppe hat eine Power Point über die Titanic gestaltet. Wir hatten es auch präsentiert. Ich war mit Nicolas und Marco zusammen in der Gruppe. Wir mussten Information in einem Buch finden. Die Power Point sollte nur drei oder vier Seiten lang sein und wenn man vier Seiten hatte, sollte man eine Titel Seite gestalten.

Wir hatten auch zwei Spiele gespielt. Sie hießen Chicken Spiel und Alaska Ball. In den Chicken Spiel sollten wir versuchen das Chicken zu fangen. In Alaska Ball sollten wir den Gruppenmitgliedern passen.

Chloe St, Klasse 5

Presentation day

On Thursday, the 25th march, we walked into the classroom the same way as we always do There were three
teachers standing at the front, Mrs Clark, Frau Burkart and Frau Hessling. The teachers explained what we had
to do.

We teamed up into seven groups of three that the teachers assigned for us. We had to choose a non-fiction book at the front of the classroom. Then you had to get into your teams and find information about the subject you were presenting about. One person had to write the palm cards while the other two started working on the PowerPoint presentation. We were only allowed to do three slides and we were not allowed to write anything on the slides. We had the whole day to write and practice.

At the end of the day, we presented to everyone in the class and got feedback. We learnt about how to make a successful presentation and how to take feedback. We had a great day at presenting and working together.

Ella, Year 5

thursday - donnerstag

friday

freitag

Aboriginal art

Do you want to come with me and travel back to Friday the 26.3.21? Then let’s go!

First, we painted on Boomerangs I thought it was super fun. I had a black background, and I did an ocean and a beach at night with a moon. On the other side I did the same thing but with a sun.

After that we had lunch. I had a really yummy lunch. We were told to make paint with sandstone and water. Then we painted on rocks where the rain could wash it off again. While we were still making the paint, we asked Sashko if me and Sasha could work with him and he said yes. So, we mixed many different colours. My favourite was the brownish-purple colour.
We had lots of fun.

Heidi, Year 5

Kunst der Aboriginals

Wollt ihr in die Vergangenheit reisen und am Freitag die Kunst der Aboriginals entdecken? Am Freitag dem 26.3.21 hatten wir sehr viel Spaß. Als erstes haben wir einen Boomerang angemalt, ich fand diese Aufgabe cool. Wir sollten den Bumerang mit Tieren, unserer Geschichte oder mit etwas bemalen was uns wichtig ist. Ich wollte meine Geschichte malen und habe Wasser und wo ich wohne, gemalt. Dann musste ich warten bis die Seite fertig getrocknet war und dann habe ich die andere Seite bemalt und diese mit einem Sonnenuntergang auf dem Wasser gemalt.

Danach sollten wir verschieden farbige Sandsteine finden. Heidi, Sashko und ich haben zusammen gesucht. Nach 45 Minuten Pause geschätzt ging es weiter. Wir hatten alle Farben und mussten Wasser den Sand mit Wasser mischen. Damit sollten wir Handabdrücke auf Steine malen, da wo der Regen es wegwaschen konnte. Mir hat alles sehr viel Spaß gemacht.

Saha W, Klasse 5

friday - freitag

Year 5 Project week

Year 7 Surf Camp

bericht von Caitlyn und franziska, klasse 7a

Klasse 7 Surf Camp

This year, the annual GISS Camp Week was scheduled from Monday 22 March to Friday 26th March. The students waited for the Monday to come with anticipation as camp was unfortunately cancelled last year due to Covid. But, the weather had other plans and Glenworth Valley was soon flooded with days of torrential rain!!

The camp was cancelled, so the Year 8 team, Frau Parson, Frau Schell, Mrs Prandle and Mr Kelly, came up with another plan – to take the phrase “Es ist ins Wasser gefallen,” and use it to look at plastic and waste pollution on our beaches and in our seas.
First the students were shown some hard hitting documentaries about changing weather conditions and the terrible build up of plastics in our seas around the world. The students were then asked to create a poster that captured their thoughts on this. Some of these posters had some awful statistics – for example by 2050, there will be more plastic in our oceans than marine life. They were also asked to create a survey to ask the general public about their view on plastic waste. A video diary was also kept during the week which would summarise what they discovered.

The following day, Year 8 visited Manly Beach to do a beach clean up. The sun shone and we arrived with our containers to collect rubbish. At first the beach looked quite clean, however on closer inspection, it was shocking to see how much plastic and rubbish, such as plastic straws, gloves, polystyrene to name a few, as well as smaller plastics and microplastics, covered the beach. It didn’t take the students long to fill their containers!! 






Year 8 Camp Week March 2021

On Thursday, Year 8 went into the city to visit SeaLife. This was to remind us all about all the wonderful sea life that exists in the waters around Australia. The sharks and the dugong were really amazing to see. There were also penguin feeding times, amazing stingrays, corals, sea horses and many other amazing creatures. Everyone became more aware at how important it is to try and protect these creatures.

Finally, on Friday, we put all work together. We started with a plastic-free breakfast with homemade bread, cakes, fruit and eggs, and then finished the presentations. During the day the students created some amazing sculptures out of the recycled waste they had collected. Daniel Choy gets particular mention here for his dedication to picking up as much plastic as he could find, and for creating a 3D representation of what our beaches will look like with so much plastic in the future. The final presentations were in the afternoon, with prizes for 1st place to Heidi, Kenza, Cassie and Niamh, 2nd place to Mia, Jamila, Isabelle, Florentina and Rosa and two groups took equal 3rd place.

I think everyone had an enjoyable week and got to really think about what we can all do individually and at school to try and reduce our waste consumption.

Es ist ins Wasser gefallen…

Sprichwörtlich nach diesem Motto ist unser diesjähriges Camp der Klasse 8 ausgefallen. Die starken Regenfälle am Wochenende vor dem Camp haben den Zeltplatz des Glenworth Valley unter Wasser gesetzt und das Camp somit unmöglich gemacht. Deshalb dachten sich die Klassenlehrer Frau Prandle, Herr Kelly, Frau Parsons und Frau Schell dieses Motto genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir haben uns dazu entschieden, unseren Fokus auf das Thema Plastik zu legen, da leider viel zu viel Plastikmüll jeden Tag im Meer landet und somit auch ins Wasser fällt.

Deshalb wurden den Schülern zu Beginn der Projektwoche einige teilweise schockierende Dokumentarfilme über die Menge des sich im Meer befindlichen Plastiks gezeigt. Die Schüler wurden dann gebeten, ein Poster zu erstellen, das ihre Gedanken dazu einfing. Einige dieser Plakate hatten einige schreckliche Statistiken – zum Beispiel wird es bis 2050 mehr Plastik in unseren Ozeanen geben als Meereslebewesen. Sie wurden auch gebeten, eine Umfrage zu erstellen, um die Öffentlichkeit nach ihrer Meinung zu Kunststoffabfällen zu befragen.

Während der ganzen Woche wurde auch ein Videotagebuch geführt, das zusammenfasste, was die Schülerinnen und Schüler entdeckten.
Am nächsten Tag besuchte die achte Klasse Manly Beach, um eine Strandreinigung zu machen. Die Sonne schien und wir kamen mit unseren Containern an, um Müll zu sammeln. Zuerst sah der Strand relativ sauber aus, aber bei näherem Hinsehen war es schockierend zu sehen, wie viel Plastik und Müll, wie Plastikstrohhalme, Handschuhe, Styropor, sowie kleinere Kunststoffe den Strand bedeckten. Es dauerte nicht lange, bis die Schüler ihre Container füllten. Viele Personen, die über Kunststoff befragt wurden, waren sich ihres Plastikkonsums bewusst und versuchen diesen so gering wie irgendwie möglich zu halten.


Am Donnerstag ging die achte Klasse dann in die Stadt, um SeaLife zu besuchen. Dies sollte uns alle an all das wunderbare Meeresleben erinnern, das in den Gewässern rund um Australien existiert. Die Haie und der Dugong waren wirklich erstaunlich zu sehen. Es gab auch eine Pinguin Fütterung, erstaunliche Stachelrochen, Korallen, Seepferdchen und viele andere Kreaturen. Jedem wurde bewusst, wie wichtig es ist, diese Kreaturen zu schützen.

Am Freitag begannen wir mit einem plastikfreien Frühstück mit hausgemachtem Brot, Kuchen, Obst und Eiern und beendeten dann die Videopräsentationen. Im Laufe des Tages schufen die Schüler einige erstaunliche Skulpturen aus dem recycelten Abfall, den sie sammelten. Daniel Choy soll hier besonders erwähnt werden für sein Engagement. Er hat sehr viel Plastik aufgesammelt und hat eine 3D-Darstellung dessen erstellt, wie unsere Strände in Zukunft mit so viel Plastik aussehen werden. Am Nachmittag fanden die Präsentationen satt, wo wir die Videos und Skulpturen der einzelnen Gruppen zusammen angeschaut haben. Über die ganze Woche hinweg gab es verschiedene Aufgaben, die am Freitag von den Lehrern bewertet wurden. Der erste Platz ging an die Gruppe von Heidi, Kenza, Cassie und Niamh, der zweite Platz an Mia, Jamila, Isabelle, Florentine und Rosa und zwei Gruppen belegten den dritten Platz.
Wir denken, jeder hatte eine angenehme Woche und musste wirklich darüber nachdenken, was wir alle einzeln und in der Schule tun können, um zu versuchen, unseren Abfallverbrauch zu reduzieren.

Manly Beach Day

After a cool and slightly drizzly start to the day, our annual Manly Beach Day for our Years 5-10 students was a great day out.

Even the shark warning and evacuation announcement didn't dampen their spirits.

Not a bad way to end the first term! 

Seit einige Jahren wird an unserer Schule in der Klasse 5 zu Beginn des Schuljahres ein Methodentag für die Klasse 5 mit ihrer neuen Klassengemeinschaft organisiert. Dieser Tag soll nicht nur das Erlernen von neuen Methoden, sondern auch die Teamarbeit und das Wir-Gefühl der Schüler unterstützen und stärken.

So wurde auch in diesem Jahr in der Projektwoche am 25.03.2021 mit der Klasse 5 der Workshop durchgeführt. Organisiert hatten ihn Frau Burkart, Frau Clark
und Frau Hessling.

Im Mittelpunkt standen Spiele zur Teambildung, wie etwa das Huhn-Spiel, bei dem die Schüler gemeinsam Strategien entwickeln mussten, wie sie den Lehrer, in diesem Fall Frau Clark, in die Irre führen und vor ihr das Huhn unentdeckt verstecken konnten. Die Schüler haben schon nach kurzer Zeit sehr erfolgreich ihr Huhn sicher vor den Augen der Lehrerin versteckt und ihre gute Teamfähigkeit damit unter Beweis gestellt.




Der Schwerpunkt im Hinblick auf die Methodenkompetenz lag auf dem Erstellen einer bildgestützten Power-Point Präsentation zu einem selbst gewählten Thema wie etwa Griechische Mythologie, Titanic, Tasmanien oder die Ozeane. Hierbei ging es um das Recherchieren und Aussortieren von Informationen, die inhaltliche und gestalterische Planung der Präsentation, die richtige Benennung von Quellen und am Ende um die Gruppenpräsentation.

Nach einem kurzen Brainstorming, wie man die Aufgabe am besten erfüllen kann, was man beachten muss und wie man als Team arbeiten sollte, machten sich die Gruppen von jeweils drei bis vier Schülern an ihre Arbeit.

Engagiert und konzentriert erarbeiteten sie ihre sehr unterschiedlichen Themen und nahmen dabei die angebotene Hilfe der Lehrer gerne in Anspruch. Alle Gruppen haben ihren Zeitplan eingehalten und konnten ihren Vortrag der Klasse präsentieren. Am Ende gaben die Schüler einander ein konstruktives und höfliches Feedback zur Präsentation und füllten einen Online Survey zum Workshop als Rückmeldung für die Lehrer aus.




Chloe: It was really fun!

David: I enjoyed the chicken game!

Sashko: I really enjoyed learning how to make a powerpoint! The day was great!

Heidi: I enjoyed everything!!!!!


Hier einige Rückmeldungen
von den Schülerinnen und Schülern:

Für uns Lehrer war es eine Freude, mit diesen engagierten und kreativen
Schülerinnen und Schülern zu arbeiten.
Bis zum nächsten Mal!

Simone Hessling, Sibylle Burkart, Rikky Clark

Methodentag

Year 10 Excursion to the Australian Museum

In the 2nd last week of school on Friday, we all went to the museum as a class. We first met with the tour guides and we were shown around and given the rules.

We were then given some worksheets and a map, and we made groups of 4 and were assigned different areas in the museum to look around and write about on our worksheets.

My group and I were in the dinosaur area, we walked around, took photos, wrote about stuff and made a 2-minute video about one dinosaur the group liked.

After a couple of hours in the museum we packed up and went back to school, I think it was a great excursion and we should do more stuff like this.

Ashton Legge Year 10 A

Year 9 Surf Camp

Zum Glück konnten wir dieses Jahr fahren. Letztes Jahr noch wurden wegen Covid alle Fahrten abgesagt. Und obwohl der erste Tag wegen starken Regens leider ebenfalls ausfiel, haben wir das Beste aus den restlichen Tagen gemacht.

Schon am ersten Tag im Camp hat sich das Wetter deutlich verbessert und wir konnten gleich am 7 Mile Beach surfen gehen. Der Spaziergang vom Camp bis zum Strand dauerte nur fünf Minuten.

Wir hatten mehrere Kabinen und einen Campingplatz nur für uns! Unsere Hütten waren zwar relativ klein, aber stets gemütlich.

Wir hatten zwei Surfing Sessions pro Tag und konnten ebenso freischwimmen gehen, Spiele spielen oder einfach in der Sonne liegen. Wenn der Surfunterricht beendet war, begann die Freizeit: zum Pool gehen, Spiele wie Mega Jenga, Uno, Cards Against Humanity oder Mensch ärger dich nicht spielen, zum Jumping Pillow gehen, an der Lagune chillen oder im Camp herumlaufen oder skateboarden.

Einige Male gingen wir abends zum Strand, um den Sonnenuntergang zu sehen, dort spielten wir Spiele und saßen im Sand.

Insgesamt war das Camp eine wunderbare Auszeit und eine unvergessliche Erfahrung, die jedem Spaß gemacht hat.

Lena und Atina 

Zum Klassencamp fuhren die neunten Klassen dieses Jahr mit unseren Klassenlehrern Frau Ozodabasyan und Herr Szartowicz nach Gerroa – südlich von Sydney.